Bildqualität

Was macht eine gute Bildqualität aus?

Für die Bildqualität ist die Auflösung des Bildes und die Bildwiederholfrequenz sehr wichtig. Je höher die Pixelanzahl ist, desto feiner sind die Bilder aufgelöst. Dadurch wirken die Bilder besonders scharf, klar und detailgetreu.

Sony Feuerwerk

Während HD ready-Geräte 1280 x 720 Pixel haben, haben UHD (4K)-Geräte bereits eine Auflösung von 3840 x 2160 Pixel. Die Bilder sollten gestochen scharf sein, einen großen Farbumfang aufweisen sowie ruhig und klar dargestellt werden. TVs sind entweder mit „HD ready“, „Half HD“, „Full HD“ oder „Ultra HD“ gekennzeichnet.

Bildschirmauflösungen leicht erklärt:

  • HD ready oder Half HD: „hoch auflösend“, 1280 × 720 Pixel
  • Full HD: „vollständig hoch auflösend“, 1920 × 1080 Pixel
  • Ultra HD (4K ): „ultra hoch auflösend“, 3840 x 2160 Pixel

Pixel sind einzelne Bildpunkte, aus denen sich der TV-Bildschirm zusammensetzt. Sie repräsentieren Farbinformationen und sind in Subpixel (Teilbildpunkte) unterteilt. Die Auflösung (Bildpunktanzahl) ist in Zahlenpaaren (waagerecht x senkrecht) angegeben. Je höher sie ist, desto feiner sind die Bilder aufgelöst.

HD-Auflösung

HD-TV steht für „High Definition Television“ und bedeutet „hoch auflösend“. Mit fünfmal mehr Bildpunkten ermöglicht die Ausstrahlung in HD eine absolute Detailgenauigkeit und weitaus höhere Bildschärfe als das bisherige analoge bzw. digitale Fernsehsystem. Der Österreichische Rundfunk (ORF) hat die „HD Offensive Austria“ ins Leben gerufen, um die Technologie vorzustellen. Auf der Website erfährst du alles, was du über HD-TV wissen solltest.

Was du brauchst, um in HD fernzusehen

Du brauchst einen entsprechenden Flachbildschirm, einen digitalen HD-Receiver, ein passendes Kabel und eine ORF DIGITAL-SAT- Karte. Smart TVs sind bereits mit Full-HD ausgestattet: Mit 1920 x 1080 Bildpunkten, also mehr als 2 Millionen Pixel, ist die Schärfe deutlich stärker als bei Geräten früherer Bauart. Marken-Hersteller haben in aktuellen TVs zusätzlich spezielle Schaltungen eingebaut, die das Bild in seiner Bewegung ausgleichen, sodass es auch bei sehr schnellen Bewegungen scharf bleibt.

Eine neue Bilderwelt: 4k

Die 4K-Auflösung, die in etwa der vierfachen HD-TV (2K) Auflösung entspricht, lässt eine spannende Zukunft mit Bildern mit Tiefenwirkung erwarten. Marken-Herstellern bieten ausgereifte 4K-Ultra High Definition Fernseher an, die unter „UHD“, „Ultra Definition“, „UD 2160p“, „4K (x2K)“, „Quad-Full HD“ und „Quad FHD“ präsentiert werden. Bei einem Quad Full HD Display (4K) ist sowohl die vertikale als auch die horizontale Auflösung jeweils doppelt so hoch wie bei einem herkömmlichen Full HD-Bildschirm. Dein Fernseher nutzt also 3840 x 2160 Pixel, während bei Full HD nur 1920 x 1080 Pixel genutzt werden. Mehr als 8 Millionen Pixel sorgen daher nicht nur für eine Top-Auflösung, sondern auch für mehr Schärfe, Details und Tiefe.

4K-Fernseher eröffnen eine neue Dimension, weil die Natürlichkeit der Bilder fasziniert. Im Vergleich zu herkömmlichen Geräten, die über rote, grüne und blaue Subpixel die Farbe erzeugen, enthalten 4K-Fernseher bei einigen Herstellern zusätzlich gelbe Subpixel. Dadurch wird der darstellbare Farbraum erweitert und die Farben wirken realistischer. Die 4K-Bildschirmauflösung ist sowohl für die 3D-Darstellung als auch bei zweidimensionalen Bildern fantastisch.

Welche Rolle die Bildwiederholfrequenz spielt

Ein weiteres Merkmal zur Bestimmung der Bildqualität bei Fernsehgeräten ist neben der Auflösung die Bildwiederholfrequenz. Sie bezeichnet die Anzahl der Einzelbilder pro Sekunde, die auf einen Fernsehbildschirm geschrieben werden. Die Bildwiederholungsfrequenz wird in der Regel in der Einheit Hertz (Hz) oder gleichwertig als fps (Frames per second = Bilder je Sekunde) angegeben.

Bei 50 Hertz kann es passieren, dass das Auge ein „Bildruckeln“ wahrnimmt, wenn beispielsweise bei einem Fußballspiel der Ball diagonal über das Bild fliegt. Deshalb sollte die Bildwiederholfrequenz mindestens 100 Hertz haben. Einige Hersteller geben dem Fernseher die Möglichkeit, noch mehr Zwischenbilder dazuzurechnen und bieten TVs ab 200 Hertz an.

Bildschirmbeleuchtung setzt Bilder richtig in Szene

Im Fachhandel, in Multimedia Ratgebern und in Internet-Foren – wo man hinblickt, wird die Bildschirmbeleuchtung „LED“ angepriesen. Oft wird auch von einem „LED-TV“ gesprochen, den es aber eigentlich nicht gibt: Er hat nämlich ein LCD-Display, nutzt jedoch LED-Lampen statt Leuchtstoffröhren als Hintergrundbeleuchtung. Die Zukunft der Bildschirmbeleuchtung ist O-LED.

LED

„LED“ steht für „light-emitting diode“, also Leuchtdiode. Die Hintergrundbeleuchtung des TV-Bildschirms wird über eben diese Leuchtdiode, ein Licht emittierendes Halbleiter-Bauelement, gesteuert. LED sorgt für eine homogenere Bildausleuchtung und verbesserte Kontrast- und Schwarzwerte. Die Bildqualität ist dadurch optimal; noch dazu ist die Beleuchtung sehr energieeffizient. LEDs sind entweder im Rahmen („Edge-LED“) eingebaut (wobei der Fernseher sehr flach sein kann) oder direkt hinter den LCD-Zellen („Direct-LED“) platziert (der Fernseher ist nicht gar so dünn, erreicht aber höhere Kontrastwerte). Marken-Hersteller haben Technologien entwickelt, welche die LED-Effekte unterstreichen indem Kontraste von verschiedenen Bildern ganz genau herausgearbeitet werden.

O-LED

„O-LED“ steht für „organic light emitting diode“, also organische Leuchtdioden. Darunter versteht man ein leuchtendes Dünnschichtbauelement aus organischen halbleitenden Materialien. Die Stromdichte und Leuchtdichte sind geringer als bei LED und es sind keine einkristallinen Materialien erforderlich.

O-LED ist eine komplett neue Technologie, die eine noch bessere Bildqualität, eine perfekte Ausleuchtung aus jedem Betrachtungswinkel und eine fast unendliche Geschwindigkeit in der Bewegung nach sich zieht – und das auch bei Bildschirmdiagonalen von über zwei Metern. Das Bild ist außerdem – bereits ohne 3D – so plastisch, dass es eine Tiefenwirkung erzielt.

Aufgrund der O-LED Beleuchtung können Fernseher sehr dünn (3-5 mm) produziert werden. Marken-Hersteller sprechen in Bezug auf O-LED von einer Revolution, einem neuen Zeitalter in der technologischen Entwicklung.