Was ist HD & UHD?

Fernsehen mit mehr Schärfe

UHD oder Ultra-HD steht für „Ultra High Definition“ und bezeichnet eine viermal so hohe Auflösung wie Full HD, also 3840 x 2160 Pixel.

Im allgemeinen Sprachgebrauch werden die Begriffe UHD und 4k gleichwertig verwendet. 4k sind genau genommen etwas mehr Pixel, nämlich 4096 x 2160 und entsprechen der Auflösung für das digitale Kino. Diese mehr als 8 Millionen Pixel tragen erheblich zum Fernseherlebnis bei: Eine Top-Auflösung verspricht mehr Schärfe, Details und Plastizität. Im Gegensatz zu gleich großen Full-HD-Fernsehern sehen die hochgerechneten Bilder sauberer und klarer aus. Durch sattere und realistischere Farben in feinsten Nuancen wirkt die Wiedergabe so natürlich, wie dies noch nie zuvor möglich war. Um das Potenzial von Ultra HD zu nutzen, kannst du einerseits selbst in 4k fotografieren oder filmen (4k-Videokamera oder -Fotokamera) oder 4k-Material per Computer oder 4k-Videoplayer ansehen. Nachdem der 4k Standard beispielsweise hinsichtlich Kopierschutz und Datenkomprimierung noch weiterentwickelt wird, haben einzelne Hersteller 4k-Player als Übergangslösung entwickelt.

Inhaltsverzeichnis:

Mehr Schärfe, mehr Tiefe

Ultra-HD-Fernseher haben einen Vorteil, der alle anderen Auflösungen in den Schatten stellt: Eine Mindestauflösung von 8 Millionen Pixel. Das sind viermal so viele Pixel wie bei aktuellen Full-HD-Fernsehern. 3840 × 2160 Bildpunkte erzielen ein so detailliertes Bild, dass man auch aus nächster Nähe keine Pixel erkennen kann. Außerdem bedeutet Ultra HD nicht nur mehr Bildpunkte, sondern auch sattere und natürlichere Farben, eine scharfe Wiedergabe schneller Bewegung sowie eine verbesserte Klangqualität. In Österreich sind über 80 deutschsprachige Programme in HD-Qualität über Satellit verfügbar. Um HD zu sehen, musst du erst wissen, wie du dein TV-Signal empfängst: Via Satellit, Antenne oder Kabel.

High Definition im Smart TV

Ob dein TV HD fähig ist, kannst du entweder der Bedienungsanleitung oder der Artikelbeschreibung entnehmen. Auch aus dem Modellcode der Serien ist dies ersichtlich, bitte frage hierfür beim jeweiligen Hersteller nach. Folgende Markenhersteller bieten HD TV-Geräte an: Panasonic, Samsung und Sony.

Wenn du via Satellit fernsiehst, wird der Bildschirm des Sendeplatzes des bisherigen Standard ORF Programms nicht schwarz, da der ORF seine Standard Programme (SD) weiterhin sendet. Möchte man die neuen HD-Sender haben, muss man diese per Sendersuchlauf suchen und auf dem alten Sendeplatz speichern. Grundsätzlich musst du dich um die Umstellung auf HD selbst kümmern, denn diese erfolgt nicht automatisch und die HD-Sender sind auf einem anderen Speicherplatz zu finden. Um alle ORF-Programme, ORF eins, ORF 2, Bundesland HEUTE sowie ORF III und ORF Sport+ in High Definition zu sehen, muss ein manueller Sendersuchlauf gestartet werden. Im Anschluss kannst du die ORF HD Programme auf den gewohnten Speicherplatz verschieben.

Du kannst dir aber auch Hilfe holen, beispielsweise bei den Kommunikationselektroniker-Fachbetrieben (KEL). Die Kampagne „Dran bleiben“ der KEL unterstützt die HD Offensive des ORF. Ob deine Hausempfangsanlagen und TVs auch die technischen Möglichkeiten dazu haben, bzw. welche technischen Maßnahmen erforderlich sind, sagt dir der Kommunikationselektroniker. Dabei kann eine Um- und Aufrüstung der Gemeinschaftsanlage oder auch die erforderliche Transpondersuche und Senderprogrammierung bei deinem privaten TV notwendig sein.

Für den Empfang über Satellit brauchst du:

85 % aller verkauften Satelliten-Receiver sind bereits geeignet für HDTV. Um HD über Satellit empfangen zu können, sind folgende Voraussetzungen notwendig:

1. Einen TV bzw. einen Beamer mit HDMI-Anschluss

Der Fernseher oder Beamer muss entweder mit dem Logo „HD ready“ oder „Full HD“ gekennzeichnet sein und über einen digitalen HDMI-Anschluss verfügen.

Damit das TV-Signal in HD-Qualität übertragen wird, benötigst du die richtige Kabelverbindung zwischen deinem HD-Receiver und TV: Ein HDMI-Kabel.

Verfügt  der Fernseher über einen eingebauten, HD-fähigen Satelliten-Tuner (DVB-S2), so benötigst du grundsätzlich keinen zusätzlichen Receiver. Der TV muss in diesem Fall mit einem Modul und einer ORF DIGITAL-SAT-Karte aufgerüstet werden. Der entsprechende Steckplatz (Common Interface-CI) befindet sich auf der Rückseite des Geräts.

2. Eine SAT-Empfangsanlage (Satellitenspiegel mit Universal-LNC)

Um die Angebote des ORF in HD empfangen zu können, muss der Satellitenspiegel in Richtung des Satelliten Astra 19,2° Ost ausgerichtet sein. Konntest du die Programme des ORF (ORF eins, ORF 2, ORF III) bisher über Satellit empfangen, so muss diesbezüglich grundsätzlich keine Änderung vorgenommen werden.

3. Eine HD-fähige Set-Top-Box

Der HD-Empfänger muss das HD-Signal entschlüsseln und darstellen können. Geräte, die das ORF Prüfzeichen tragen, wurden vom TÜV Österreich auf ihre Fähigkeit die Programme des ORF empfangen und korrekt darstellen zu können, überprüft und bei einem positiven Testergebnis „TÜV-zertifiziert“. Ein HD-Empfänger muss zumindest folgende Eigenschaften erfüllen, um ORF HD darstellen zu können:

  • MPEG2/MPEG4 (H.264)
  • DVB-S2 und DVB-S
  • ORF-tauglich oder CI-Interface mit Modul
  • HDMI und HDCP

4. Eine registrierte ORF Digital-Sat-Karte

Der ORF ist verpflichtet, seine Fernsehprogramme ORF eins, ORF 2, ORF eins HD, ORF 2 HD, ORF III und ORF SPORT + via Satellit verschlüsselt auszustrahlen. Aus lizenzrechtlichen und wirtschaftlichen Gründen kann der ORF für Teile dieser Vollprogramme nicht jene europaweiten Rechte erwerben, die für eine frei zugängliche Ausstrahlung über Satellit erforderlich wären. Das auf dem TV-Programm von ORF 2 basierende ORF-Programm für Europa ORF 2E (ORF 2 Europe), der ORF-Teletext sowie alle ORF-Radioprogramme sind via Satellit in ganz Europa frei zu empfangen. Die Abgabe und Verwendung der ORF Digital-Sat- Karte ist an einen Wohnsitz in Österreich (GIS Meldung) gebunden. So kommst du zu deiner Karte.

Für den Empfang via Kabel brauchst du:

Eine Reihe von Kabelnetzbetreibern in Österreich bietet die ORF-Programme in HD an. Bitte wende dich für Informationen über HD via Kabel direkt an deinen Kabelnetzbetreiber.

Für den Empfang via Antenne brauchst du:

Um HD-Sender kostenlos oder ein großes Anbot an HD-Sendern mit wenig Kosten pro Monat über Antenne empfangen zu können, brauchst du einen geeigneten TV mit integriertem DVB-T2-Tuner oder eine simply Set-Top-Box. In Österreich kannst du über 40 Sender über simpliTV und Antenne empfangen.

Achte bitte darauf, dass sowohl die High Band, als auch die Low Band-Frequenzen empfangen und an die Empfangsgeräte weitergeleitet werden. Die HD-Programme des ORF werden über Frequenzen im Low Band-Bereich verbreitet.

simpliTV ermöglicht den Empfang von HD-Sendern über Antenne und basiert somit auf dem technischen Standard DVB-T2. Um ORF in HD via simpliTV sehen zu können, müssen zwei Voraussetzungen erfüllt sein:

1. Empfangscheck

simpliTV kann in rund 90 Prozent der österreichischen TV-Haushalte empfangen werden. In Ballungszentren und Großstädten genügt in der Regel eine Zimmerantenne, um simpliTV zu sehen. In ländlichen Gebieten empfiehlt sich die Verwendung einer Dachantenne. Ob du im Empfangsgebiet liegst und welchen Antennentyp du dafür benötigst, erfährst du beim Empfangscheck.
Hier gelangst du zum Empfangscheck: Einfach Adresse eingeben und sehen, ob du simpliTV empfangen kannst: http://www.simplitv.at/de/empfangscheck/

2. Empfangsgerät

Über simpliTV können die Angebote des ORF in HD terrestrisch empfangen werden. Du benötigst lediglich ein geeignetes Empfangsgerät (simpliTV Box oder Modul) und kannst nach kostenfreier Registrierung bei www.simpliTV.at die Sendungen des ORF in HD sehen. In der Verpackung des Empfangsgeräts befindet sich ein Formular, das du für die kostenfreie Freischaltung benötigst. Mit dem kostenpflichtigen simpliTV Abo kannst du weitere HD-Sender für 10 Euro im Monat oder für 110 Euro im Jahr und einem einmaligen Freischaltentgelt von 25 Euro sehen.

Kurz erklärt

Was ist Ultra High Definition?

Hersteller implementieren HDMI 2.0 in Ultra HD-Flatscreens (50p/60p), neue Geräte sind bereits mit dem verpflichtenden Kopierschutz HDCP 2.2 ausgerüstet. Marken-Ultra- HD-Fernseher sind bereits unter 2.000 Euro erhältlich.

Was ist 4K?

4K bezeichnet eine Auflösung für Bildschirme. Im allgemeinen Sprachgebrauch werden die Begriffe UHD und 4K gleichwertig verwendet, 4K sind jedoch genaugenommen etwas mehr Pixel, nämlich 4096 x 2160 Pixel (Auflösung für digitales Kino).

AUFLÖSUNG PIXEL
HD ready oder Half HD 1280 × 720
Full HD 1920 × 1080
Ultra HD 3840 x 2160
4K 4096 x 2160

Die 4K-Auflösung entspricht etwa der vierfachen HD-TV (2K) Auflösung. Die Vorteile der Auflösung sind beeindruckend: Die Bilder mit Tiefenwirkung wirken natürlicher und dadurch realistischer. Noch mehr Schärfe sorgt für noch mehr Details. Herkömmliche Geräte erzeugen die Farbe über rote, grüne und blaue Subpixel, bei einigen Herstellern verfügen 4K-Fernseher zusätzlich über gelbe Subpixel. Dadurch wird der darstellbare Farbraum erweitert. Die 4K-Bildschirmauflösung ist sowohl für die 3D-Darstellung als auch bei zweidimensionalen Bildern fantastisch, jedoch müssen noch mehr 4K-Filme entwickelt werden. Es gibt aber bereits einige Inhalte, wie PC-Spiele, ausgewählte Programme, Trailer. Außerdem kannst du selbst in 4K fotografieren, filmen (4k-Videokamera oder -Fotokamera) oder 4K-Material per Computer oder 4K-Videoplayer ansehen. Ein kleiner Hinweis: Blu-Ray- Filme werden auf einem UHD-Bildschirm deutlich schärfer dargestellt als auf einem Full-HD-Bildschirm. Auch die Spielkonsolen Playstation 4 und Xbox One sowie Game-PCs unterstützen die UHD-Technologie.