TV-Signale

Welches TV-Signal du empfängst und wie du es herausfindest

DVB-T, DVB-T2, DVB-S, DVB-C – es gibt vier TV-Signale. Weißt du, welches du empfängst? Wir zeigen dir, was diese Bezeichnungen bedeuten und welche Ausstattung notwendig ist. Bevor du einen Smart TV kaufst, solltest du wissen, über welches TV-Signal du derzeit empfängst, damit du diese Information dem Verkäufer sagen kannst. Es gibt aber auch schon TVs, die alle Übertragungswege unterstützen, weil bereits alles vorab eingebaut wurde.

Sony TV 1

Diese TV-Signale gibt es:

DVB
„DVB“ steht für Digital Video Broadcasting, also Digitaler Videorundfunk. Es können somit digitale Inhalte übertragen werden, wobei es verschiedene Übertragungswege gibt.

DVB-T
Ein DVB-T- fähiges Gerät benötigst du, wenn du Kanäle über eine Rundfunkantenne empfängst.

DVB-T2
Übersetzt „Digital Video Broadcasting Terrestrial“, ist der Nachfolgestandard von DVB-T und bezeichnet die terrestrische (erdgebundene) Verbreitung digitaler Radio-, Fernseh- und Datensignale mittels Terrestrischer Übertragung.

DVB-S
Digital Video Broadcasting – Satellite
Wenn du dein Fernsehsignal über Satellit empfängst, kommt DVB-S zum Einsatz.

DVB-C
Digital Video Broadcasting – Cable
Wenn du über einen Kabelanschluss verfügst, dann empfängst du über DVB-C.

So findest du heraus, mit welchem TV-Signal du empfängst

Du weißt nicht, wie du dein Fernsehen empfängst? Meistens kann dir in dem Fall die Hausverwaltung bzw. der Hausmeister Auskunft darüber geben.

Du musst es aber auch nicht unbedingt wissen: Viele moderne TVs sind mit sogenannten Tripple-Tunern ausgestattet. Damit können diese Fernseher alle gängigen Fernsehsignale verarbeiten. Vorteil: Der Einsatz einer externen Set-Top- Box – zum Beispiel beim Empfang von Satelliten-Fernsehen – ist nicht erforderlich. Dies erleichtert die Bedienung, da nur eine Fernbedienung verwendet werden muss und spart nebenbei Strom.

Bildquellen

  • Sony TV 1: Sony